Vereinsgeschichte

YCU Vereinsgeschichte


Vieles hat sich in den vergangenen über 40 Jahren getan

Angefangen hat alles 1969. Überall an der Ems entstanden Segel und Bootsvereine. Es fragten sich einige Wassersportbegeisterte warum nicht in Oldersum?

Diese Frage stellte sich auch der in Oldersum ansässige Folkert Uffen.


Im April 1970 wurde eine Interessenversammlung einberufen. In dieser ersten Interessenversammlung wurde beschlossen einen Yachtclub in Oldersum zu gründen und einen Bootshafen zu bauen. So stand es in der OZ vom 13.April 1970. In diesem Bericht wurden dann auch weitere Interessenten gebeten sich in der Gaststätte zum preußischen Adler zu informieren.


Noch im April des Jahres 1970 stand im Mittelpunkt einer Ortsratssitzung des Ortsrates Oldersum der Plan zum Bau eines Yachthafens zur Debatte. Er sollte in Oldersum am siel in Richtung Rorichum entstehen.

Die Gemeinde selbst wollte sich nicht voll beteiligen, sondern es müssten sich Interessenten melden die dieses Projekt selbst finanzieren müssten.

Die Kosten sollten sich zwischen 650000 bis 1,7 Mill. DM bewegen.

Es wurde nichts daraus.

Am 24. April 1970 berichtete die OZ über eine Versammlung hinter verschlossenen Türen. An der Tür hing ein Schild mit der Aufschrift „geschlossene Gesellschaft“.

Nach dieser geheimen Versammlung ging man an die Presse um diese über die Gründung eines Yachtclubs in Oldersum zu informieren. Die Presse war damals über soviel Geheimniskrämerei sehr sauer.


Aus dieser Versammlung gingen folgende Gründungsmitglieder hervor:

Meenhard Baumann ( 1. Vors.)

Folkert Uffen (Stellvertr. Vorsitzender)

Bruno Diepen (stellvertr. Vorsitzender)

Hinderk Buß ( Schriftführer)

Georg Wiese ( Schatzmeister)

Rudolf Stüve ( Beisitzer)

Rudolf Gauglitz (Beisitzer)

Erwin Mettjes (Beisitzer)

Werner Wallenstein ( Kassenprüfer)

Jan Bockelmann (Kassenprüfer).


Nun war es an der Zeit einen geeigneten Platz für den Bau eines Yachthafens zu suchen. Fündig wurde man am Emsseitenkanal. Nur dieses Gelände war schon vom Kleingartenbauverein in Nutzung genommen worden.

Es wurde mit dem Vorstand des Kleingartenbauvereins Gespräche geführt. Der Kleingartenbauverein war damals schon sehr kooperativ und verpachtete ein Grundstück auf 25 Jahre.

Der Pachtvertrag wurde am 06.02.1971 abgeschlossen.

Wäre es nicht so gekommen, wäre das Bootshafenprojekt wohl buchstäblich ins Wasser gefallen.

Der Pachtvertrag wurde 1996 verlängert.

Mit dem Antrag vom 14.2.1971 wurde dem YC am 20.Januar 1972 die strom- und schifffahrtspolizeiliche Genehmigung zum Bau von Bootsstegen, einer Slipanlage sowie einer Bootshalle erteilt.

Am 13.05.1972 war in der OZ zu lesen: Yachtclub wächst

zusehends.

Für den ersten Bauabschnitt wären noch die gärtnerische Gestaltung sowie eine Einzäunung vorgesehen.

Ferner solle die Jugendabteilung ausgebaut werden.

1973 wurde die Steganlage in der Außenmuhde genehmigt. Sie wurde im Jahre 1977 erweitert.

1974/75 ging es an den Bau einer Bootshalle. Man fand ein geeignetes Gebäude beim Krankenhaus in Sanderbusch. Der Haken dabei war, dass dieses Gebäude abgebaut, und in Oldersum wieder aufgebaut werden musste. Auch dieses wurde mit viel Arbeit, und Schweiß geschafft. Es hat sich gelohnt.


1976 konnte eine neuwertige Schwimmhalle erworben werden.

Der Besitzer der Schwimmhalle hatte sie über die Grundstücksgrenze gebaut. 3000,- DM sollte der Verein dafür hinblättern. Sie wurde gekauft. Bei uns wurde ein Clubraum daraus. Viel Arbeit musste investiert werden um alles erledigen zu können.


Im März 1977 wurde Folkert Uffen als erster Vorsitzender gewählt. Meenhard Baumann hatte sein Amt zur Verfügung gestellt. Dieses Amt bekleidete Folkert Uffen bis zum Jahre 1997. Auch unter Folkert seiner Führung wurde viel geschafft und erreicht.


Von 1997 bis 1998 übernahm Martin Picksak das Amt kommissarisch. 1998 wurde Martin Picksak dann zum ersten Vorsitzenden gewählt. Auch unter seiner Leitung wurde viel geschafft.


Im Jahre 1999 kam der Plan auf, eine neue Halle zu bauen. Dieses war jedoch nur möglich indem man die Grundstücke, die vom Yachtclub genutzt wurden, kaufen würde. Das war jedoch nicht so einfach, da ja diese Grundstücke vom Kleingartenbauverein gepachtet waren. Wir waren nur sogenannte Unterpächter, und hatten erst im besagten Jahr 1996 die Pacht mit dem Kleingartenbauverein verlängert. Nach Gesprächen mit der 1. Vorsitzenden Heidi Murra, verzichtete der Kleingartenbauverein auf die Grundstücke, da sie nicht mehr gebraucht wurden. Der Pachtvertrag wurde aufgelöst. Somit stand ein Ankauf der besagten Grundstücke nichts mehr im Wege.


Wir sind dem Kleingartenbauverein sehr zu Dank verpflichtet.

Ohne das Verhalten des Kleingartenbauvereins wäre der Bau des  Hafens in früherer Zeit, sowie der Bau der neuen Halle in weiter Ferne gerückt. 1999/2000 wurden dann die Grundstücke gekauft.


2002 wurden 165 lfd. Meter Gitterzaun erstellt, sowie die alte Halle mit Wandplatten versehen.


Zwischen 2002 und 2004 wurde die Betonplatte vom Kranplatz hergerichtet.


2004 erhielt der Clubraum eine neue Deckenvertäfelung. Das Dach wurde isoliert sowie neue Fenster eingesetzt. Durch diese Maßnahme konnten schon viele Heizkosten eingespart werden.


2005 entstand der Waschplatz.


2006 haben dann wieder viele Hände geholfen um in der neuen Halle eine Betonplatte einzubauen.


2008 hatten es die ersten Stege nötig erneuert zu werden. Sie wurden mit Gitterroste ausgestattet. So hatte das ewige Auswechseln der Holzbretter ein Ende.


Im Jahre 2010 wurde eine Stromanlage für die Außenstege installiert. Diese Stromanlage hat uns eine vorher nicht geahnte Stange Geld gekostet, aber diese Investition war notwendig. Wir hoffen, dass sie auch dementsprechend von unseren Mitgliedern genutzt wird.


Seit geraumer Zeit wird jetzt die Steganlage außen erneuert. Die Stahlrohre der Stege sind abgängig, sie müssen nach und nach ausgewechselt werden. Auch hier ist wieder viel Geld nötig. Aber auch das werden wir schaffen.


Auch unsere Jugendabteilung wächst weiter. Jugendliche erlernen unter der Leitg. Von Christian Meyer und seinem Helfer Ralf Schoon das Segeln.


Am 15.01.2011 verstarb der 1. Vorsitzende Martin Picksak. Bis zum März 2011 übernahm der 2. Vorsitzende Hinrich Battermann in Vertretung das Ruder. Bei der JHV im März 2011 wurde Hinrich Battermann zum 1. Vorsitzenden gewählt. Er nahm diese Wahl an mit dem Hinweis das Ruder nur ein Jahr zu übernehmen.


In der JHV am 23.03.2012 wurde dann Egon Bojen zum 1. Vorsitzenden gewählt. Er hatte vom März 2011 bis zu diesem Zeitpunkt den Posten des 2. Vorsitzenden inne. Ab März 2012 wurde Hajo Schönfeld 2. Vorsitzender des YCU Oldersum.


Hier noch eine kleine Statistik:

Bis zum heutigen Tage hat der YC 109 Mitglieder, davon 7 jugendliche.

Das älteste Mitglied ist 81 Jahre (Andreas Uffen)

Das jüngste 8 Jahre (Malte Schoon)


Diese Geschichte wird fortgesetzt


Eine Kleine Gallerie mit weiteren Fotos.


Falls sich weitere Fotos aus den vergangenen Jahrzehnten der Vereinsgeschichte in Ihrem Besitz befinden, so nehmen Sie bitte Kontakt mir A.Ruta auf.


Danke im Voraus!



Erweiterung des Binnenhafens 1991
Erweiterung des Binnenhafens 1991
Binnenhafen Baggerarbeiten 1991
Befestigungsarbeiten im Binnenhafen 1992
Historisches Hochwasser im Aussenhafen 1970
Aussenhafen im Sommer 1978
Presseartikel in der OZ zum Jubiläum

Copyright © All Rights Reserved